Frösche & Kröten


Originaltitel: Kikkerdril
Internationaler Titel: Frogs & Toads
75 min
Kinderfilm , Sonderprogramm
2009 , 2015
2009
Niederlande
ab 5 Jahre
Regie: Simone van Dusseldorp
Drehbuch: Simone van Dusseldorp
Cast: Nino Morris den Brave, Whitney Franker, Juul Vrijdag, Georgina Verbaan, Remko Vrijdag

SCHLINGEL-Jahr

2009 | Kinderfilm

2015 | Sonderprogramm


Weitere Informationen
Sprache
Niederländisch
Untertitel
Englisch (UT bei Niederländisch mit deutscher Einsprache), Englisch (UT bei Niederländischer Sprache), Niederländisch (UT)
Kamera
Daniel Bouquet
Schnitt
Wouter Jansen
Musik
Kees van der Vooren, Arend Niks, Johan Hoogeboom, Willem van Baarsen
Produktion
, , Lemming Film

Max, sechs Jahre alt, und dessen großer Bruder Jannus wollen Froschlaich sammeln. Jannus behauptet, ihn zu brauchen, um nach seiner bevorstehenden Mandeloperation wieder sprechen zu können. Max findet das zwar komisch – Froschlaich als Medizin – , doch Jannus ist älter und wird es wohl besser wissen. Der erste Versuch geht schief. Max ist nicht stark genug, um seinen Bruder festzuhalten. Und so landet dieser im Wasser. Eine zweite Chance haben sie nicht, denn Jannus muss ins Krankenhaus. Jannus kann nach der Operation tatsächlich nicht sprechen. Max bekommt es mit der Angst zu tun. Er rennt aus dem Krankenhaus. Doch wo bekommt er auf die Schnelle bloß dieses Zeug her? Zuerst muss er wieder aufs Land, wo die Großmutter wohnt. Doch die Busfahrerin will ihn allein nicht mitnehmen. Da lernt er die gleichaltrige, farbige Jesse kennen. Sie hat ein Fahrrad. Doch bereits nach einem kurzen Teil der Strecke verhindert ein platter Reifen die Weiterfahrt. Aber Jesse ist ein gewieftes Stadtkind. Sie weiß, wie man sich in den Bus schmuggelt und noch andere Dinge. Gemeinsam erleben und entdecken Max und Jesse die Natur. Sie sehen viele bunte Blumen, Raupen, Spinnen, Kröten und noch vieles mehr. Und sie finden endlich Froschlaich. Ihre abenteuerliche Reise endet bei Max´ Großmutter. Als Jannus aus dem Krankenhaus zurückkommt, kann er schon wieder sprechen. Doch wie ist das möglich? Er hat doch noch gar nichts von der mühevoll gesammelten „Medizin“ gegessen?