Wie durch dunkles Glas


Originaltitel: I et speil i en gåte
Internationaler Titel: Through a Glass, Darkly
100 min
Juniorfilm
2009
2008
Norwegen
ab 13 Jahre
Deutsche Erstaufführung
Regisseur: Jesper W. Nielsen
Drehbuch: Jesper W. Nielsen, nach dem Roman von Jostein Gaarder
Darsteller: Marie Haagenrud, Aksel Hennie, Trine Wiggen, Mads Ousdal, Liv Ullmann, Espen Skjoenberg, Alex Batllori, Maria Sundell


Weitere Informationen
Kamera
Philip Ögaard
Schnitt
Jesper W. Nielsen
Musik
Aslak Hartberg

Die 13-jährige Cecile ist sehr krank. Kurz vor Weihnachten darf sie das Hospital verlassen, um das Fest bei ihrer Familie zu verbringen. Alle stellen sich auf das verschlossene Mädchen ein, doch Cecilie will, dass man sich so normal wie möglich benimmt. Den Familienmitgliedern fällt dieses schwer. Im Sommer war für alle die Welt noch in Ordnung und nun müssen sie der schrecklichen Wahrheit ins Auge sehen, die „Krebs“ heißt. Cecilie liegt die meiste Zeit im Bett. Sie träumt vom vergangenen Urlaub in Spanien. Dort lernte sie den süßen Sebastian kennen. Gemeinsam eroberten sie die Küste, badeten in abgelegenen Buchten. Cecilie ist das erste Mal so richtig verliebt. Und sie merkt, dass sie erwachsen wird. Eines Nachts taucht ein sonderbarer Mann in Cecilies Zimmer auf. Er behauptet, der Engel Ariel zu sein. Natürlich glaubt sie ihm kein Wort. Für Engelgeschichten ist sie viel zu alt. Doch Ariel zeigt ihr Dinge, die die Menschen nicht kennen. Nun möchte Cecilie alles über den Himmel wissen. Ariel stimmt zu, doch im Gegenzug muss sie ihm das Leben und Treiben der Menschen auf der Erde erklären. Cecilies Gesundheitszustand verschlechtert sich zusehends. Der Engel besuchte die Kranke anfangs nur nachts. Doch jetzt erscheint er ihr immer öfter, auch am Tag. Und während Ariel ihren Erzählungen über die Wunder des Lebens lauscht, tritt Cecilie langsam in die andere Welt ein.