Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Der Geheimbund von Suppenstadt


Originaltitel: Supilinna salaselts
Internationaler Titel: The Secret Society of Souptown
Trailer
97 min
Kinderfilm
2015
2014
Estland, Finnland
ab 9 Jahre
2015 | Deutsche Erstaufführung
Regie: Margus Paju
Drehbuch: Mihkel Ulman
Cast: Karl Jakob Vibur, Arabella Antons, Olivia Viikant, Hugo Soosaar

SCHLINGEL-Jahr

2015 | Kinderfilm


Weitere Informationen
Sprache
Deutsch
Kamera
Meelis Veermets
Schnitt
Harri Ylönen, Marion Koppel
Musik
Liina Kullerkupp
Produktion
Solar Films Inc., Nafta Films

Mari und ihre Freunde leben in „Suppenstadt“, einem alten Viertel von Tartu. Sie lieben es, Rätsel zu lösen und Schätze zu finden. Gemeinsam gründen sie den „Geheimbund von Suppenstadt“ und schwören, sich jeder Herausforderung zu stellen, die kommen möge. Und das große Abenteuer lässt nicht lang auf sich warten: Weil sie vergiftet wurden, benehmen sich plötzlich zahlreiche Erwachsene wie kleine Kinder.  Die einzige Möglichkeit auf Heilung liegt in einem alten Notizbuch, das den Weg zum Versteck des Gegengiftes beschreibt. Doch die Zeit drängt: Innerhalb von 48 Stunden muss eine Heilung gefunden werden, sonst sterben die Betroffenen. So machen sich die Kinder auf die Suche. Gemeinsam begeben sie sich auf eine spannende und hindernisreiche Suche und kommen dem Versteck des Gegengiftes immer näher. Doch eine mysteriöse Person namens „Die Maske“ versucht mit allen Mitteln, die Kinder aufzuhalten. Während die Suche nach dem Gegengift voranschreitet, keimt in Mari und ihren Freunden ein Verdacht auf – steckt etwa der neue Freund von Maris Nachbarin hinter der „Maske“ und hat die Erwachsenen vergiftet? Jedenfalls benimmt er sich in letzter Zeit äußerst verdächtig.

Pressestimmen


"Ein Film, der trotz einer durch und durch abgedrehten Handlung nicht nur an der Oberfläche kratzt und die vergifteten Erwachsenen reichlich kindisch darstellt, sondern eine Brücke in die Vergangenheit schlägt und auf das komplizierte russisch-estnische Verhältnis verweist, das vom Geheimdienst belastet wurde." (Holger Twele, kinderundjugendmedien.de)

kinderundjugendmedien.de , Holger Twele