Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
26. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

9. – 16.10.2021

Nimmermeer


Originaltitel: Nimmermeer
Internationaler Titel: Nevermore
58 min
Blickpunkt Deutschland
2007
2006
Deutschland
ab 12 Jahre
Regie: Toke C. Hebbeln
Drehbuch: Toke C. Hebbeln, Nina Vukovic
Cast: Leonard Proxauf, Sylvester Groth, Rolf Becker, Tom Lass, Manni Laudenbach

SCHLINGEL-Jahr

2007 | Blickpunkt Deutschland


Weitere Informationen
Kamera
Felix Novo de Oliviera
Schnitt
Simon Blasi, Andre Gelhaar
Musik
Martina Eisenreich

Helge Block hat bereits seinen Lebenszenit überschritten. Noch fährt er täglich auf das Meer, um für sich und seinen Sohn den Lebensunterhalt zu verdienen. Schon seit geraumer Zeit bringt Helge kaum noch Fische nach Hause. Und mit seinem Boot, eher eine Nussschale, kann er nicht mehr viel riskieren. Nach und nach zieht die Not im Hause Block ein. Vater und Sohn leben in einer windschiefen Fischerhütte am Rande des Dorfes. Doch sie sind glücklich. Gegen die Kälte und den zunehmenden Hunger kämpfen die beiden mit Fantasiegeschichten an. Und immer wieder erzählt der Vater, er werde irgendwann so viele silbrig glänzende Heringe nach Hause bringen, bis der Strand voll von ihnen und alle Not vergessen sein wird. Eines Abends bricht Helge tatsächlich auf. Aber er kehrt nie mehr zurück. Für Jonas beginnt die Hölle. Er kommt ins Waisenhaus. Dort herrschen strenge Regeln. Keiner zeigt für den tragischen Verlust des Jungen Verständnis. Jonas sucht vergeblich nach einem neuen Platz im Leben. Als in dem kleinen Ort eine Gauklertruppe gastiert, lernt der Junge den kleinwüchsigen Grido kennen. Und plötzlich schöpft Jonas neue Hoffnung.