Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
27. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

8. – 15.10.2022

Albträumer


Originaltitel: Albträumer
Internationaler Titel: Darkdreamers
Trailer
93 min
Blickpunkt Deutschland
2021
2020
Deutschland
ab 15 Jahre
2021 | Chemnitzer Festivalpremiere
Regie: Philipp Klinger

SCHLINGEL-Jahr

2021 | Blickpunkt Deutschland


Weitere Informationen

Wenn Rebekka zur Ruhe kommt, erblickt sie im Schlaf Dennis. Er verfolgt sie in ihren Albträumen. Dennis war Rebekkas Bruder und hat sich vor zwei Jahren das Leben genommen. Am Todestag gedenken Rebekka und ihre Eltern seiner an dessen Grab. Auch Vincent, damals Dennis’ bester Freund, taucht plötzlich auf und stört die Trauernden. Sein Erscheinen reißt alte Wunden auf. Rebekkas Eltern und die restliche Dorfgemeinschaft sind sich darin einig: Vincent ist gestört und trägt Schuld am Freitod von Dennis. Obwohl auch Rebekka alles andere als erfreut ist, Vincent wieder zu sehen, fühlt sie sich seltsam von ihm angezogen und trifft sich immer wieder mit ihm. Sie will ihren Bruder verstehen, erfahren, warum er von der Brücke gesprungen ist. Dabei kommen sich die beiden, zum Missfallen der Eltern, immer näher. Diese versuchen, Vincent von Rebekka fernzuhalten: „Es liegt in unserer Natur, dich immer beschützen zu wollen, notfalls vor dir selbst.“ Dabei merken sie nicht, dass die Fassade, die sie so vehement versuchen aufrecht zu halten, schon lange bröckelt.