Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
26. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

9. – 16.10.2021

Kopf über Wasser


Originaltitel: Surfacing
Internationaler Titel: Surfacing
Trailer
95 min
Langfilm - Realfilm
Englisch
2014
Kanada
ab 14 Jahre
2015 | Deutsche Erstaufführung
Regie: Lindsay MacKay
Drehbuch: Lindsay MacKay
Cast: Julia Sarah Stone, Kenneth Welsh

SCHLINGEL-Jahr

2015 | Jugendfilm


Weitere Informationen
Sprache
Englisch
Untertitel
Deutsch (UT)
Kamera
Guy Godfree
Schnitt
Jorge Weisz
Musik
Ohad Benchetrit, Brendan Canning
Produktion
Clique Pictures, Devonshire Productions

Die blasse, magere Sam ist mit ihren 13 Jahren so schüchtern, dass sie lieber mit einem nassen Badeanzug unter der Kleidung herumläuft, als sich nach dem Schwimmunterricht in der Umkleidekabine vor den gleichaltrigen Mitschülerinnen auszuziehen. Die sind schon viel weiter als Sam und verspotten sie bei jeder Gelegenheit. Sie haben eine Superfigur, gehen zu Partys und interessieren sich nur noch für Jungs. Doch plötzlich macht auch Sam ganz neue Erfahrungen. Sie verliebt sich in den 17-jährigen, attraktiven Schwimmtrainer Lukas, und er wiederum scheint sich für sie zu interessieren. Zudem lernt Sam im Seniorenheim, in dem sie die Zimmer putzt, eine neue, ihr unbekannte Welt kennen. Da ist zum Beispiel die alte, stets schweigende Dame Judith oder der ewig schimpfende Ed. Allmählich fasst sie zu den beiden Vertrauen und erfährt von ihnen eine stille Zuneigung und Achtung. Vor allem aber lernt Sam dort viel über das Erwachsen- und Altwerden und bekommt eine Ahnung davon, dass es im Leben wichtigere Dinge gibt als eine Superfigur und oberflächliche Flirts.

Pressestimmen


"Ein berührender Film, der stark von seiner ambivalenten Hauptfigur lebt und die seelischen Erschütterungen eines jungen Menschen in eindringlichen Bildern erzählt." (Holger Twele, kinderundjugendmedien.de)

kinderundjugendmedien.de , Holger Twele