Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
26. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

9. – 16.10.2021

Katja


Originaltitel: Krik tischiny
Internationaler Titel: Cry of Silence
97 min
Juniorfilm
2019
2019
Russland
ab 13 Jahre
2019 | Deutsche Erstaufführung
Regie: Wladimir Potapow

SCHLINGEL-Jahr

2019 | Juniorfilm


Weitere Informationen
Produktion
Mosfilm

Winter 1942, während der Leningrader Blockade: Die halbwüchsige Katja hat im Krieg ihre Eltern verloren und muss sich durch die Zeit des Hungers und der Kälte allein durchschlagen. Abend für Abend gibt es Fliegeralarm und niemand ist da, der ihr im Luftschutzkeller beistehen kann. Als wieder einmal die Sirenen heulen, wird ihr ein Bündel mit dem dreijährigen Mitja in die Hand gedrückt. Katja bringt den halbverhungerten Jungen in den Keller. Mitja ist von seiner Mutter während der Evakuierung zurückgelassen worden. Katja kann es nicht übers Herz bringen, den zarten Jungen, der kein Wort spricht, im überfüllten Kinderheim abzuliefern. Sie nennt ihn Serjoscha und gibt ihn als ihren Bruder aus. Wie eine Mutter sorgt sie für den Kleinen, unerschrocken erstreitet sie eine Wohnung für sie beide, besorgt einen Ofen und Lebensmittelmarken. Im Krankenhaus lernt Katja den verwundeten Hauptmann Aljoscha kennen. Aljoscha hat gerade erfahren, dass sein kleiner Sohn gestorben sei, während er im Krieg war. Nun kümmert er sich liebevoll um die Kinder, zerrissen von väterlichen Gefühlen und den schmerzlichen Erinnerungen an seinen Jungen …