Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

The Runaways


Originaltitel: The Runaways
Internationaler Titel: The Runaways
109 min
Jugendfilm
2019
2019
UK
ab 14 Jahre
2019 | Deutsche Erstaufführung
Regie: Richard Heap
Drehbuch: Richard Heap
Cast: Mark Addy, Tara Fitzgerald

SCHLINGEL-Jahr

2019 | Jugendfilm


Weitere Informationen
Kamera
Phil Wood
Schnitt
Andrew Knight
Musik
Andrew Swarbrick
Produktion
Slackjaw Film

North Yorkshire, England: Angie lebt mit ihren beiden jüngeren Geschwistern Polly und Ben in einem Haus am Meer. Ihr Vater kann die Familie mehr schlecht als recht ernähren. Mit seinen Eseln ist er tagtäglich unterwegs, um kleine Ausflügler auf ihnen reiten zu lassen. Seit die Mutter Mann und Kinder verließ, verbindet die Familie ein starkes Band der Zusammengehörigkeit, das sie die harten Zeiten ein wenig vergessen lässt. Eines Tages wird die Leiche des Vaters aus dem Meer geborgen und von den Kindern in ihr Haus gebracht. In einer anrührenden Zeremonie nehmen sie Abschied und versuchen gleichzeitig, in die Zukunft zu blicken. Nicht nur, dass sie Angst davor haben, in verschiedenen Heimen untergebracht und damit getrennt zu werden. Die Rückkehr ihres Onkels aus dem Gefängnis stellt eine noch viel größere Bedrohung für die Kinder dar. Der faselt von Geld, das ihm sein Bruder geschuldet hätte und das Angie endlich rausrücken soll. Den Kindern bleibt nur die Flucht. Mit ihren Eseln schlagen sie sich durch die North York Moore, Onkel und Behörden immer dicht auf den Fersen. Ihre einzige Hoffnung ist die Mutter, von der sie nicht einmal wissen, ob sie noch am Leben ist.