Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Grüße von Mike!


Originaltitel: De Groeten van Mike!
Internationaler Titel: Mike Says Goodbye!
Trailer
91 min
Kinderfilm
2013
2012
Niederlande
ab 12 Jahre
Regie: Maria Peters
Drehbuch: Mirjam Oomkes, Willemine van der Wiel
Cast: Maas Bronkhuyzen, Faas Wijn

SCHLINGEL-Jahr

2013 | Kinderfilm


Weitere Informationen
Sprache
Deutsch, Niederländisch
Kamera
Erwin Steen
Schnitt
Robin de Jong
Musik
Herman Witkam
Produktion
Shooting Star Filmcompany,

Mike ist zehn Jahre alt und hat Leukämie. Seit vielen Monaten liegt er im Krankenhaus. Nun hat sich sein Gesundheitszustand stabilisiert und tatsächlich kann der Junge kurz vor Weihnachten entlassen werden. Doch die Mutter holt ihn nicht ab. Stattdessen kommt eine Frau vom Jugendamt und eröffnet Mike, dass er in einer Pflegefamilie untergebracht werden soll. Der Grund: Seine Mutter ist alkoholkrank und deswegen nicht in der Lage, sich um ihren Sohn zu kümmern. Obwohl Mike beweist, dass er saubermachen, regelmäßig seine Medizin schlucken und sogar für sich kochen kann, bleibt das Jugendamt hart. Jetzt muss sich der pfiffige Junge etwas einfallen lassen, damit er das Weihnachtsfest zu Hause verbringen darf. Dabei hilft ihm sein Bettnachbar Jeroen. Zunächst besuchen die beiden heimlich die psychiatrische Abteilung im Krankenhaus und studieren dort das Verhalten der Kranken. Als die künftigen Pflegeeltern zu Besuch kommen, legt Mike eine veritable Performance vor, um sie von ihrem Vorhaben abzubringen. Mit Erfolg, denn das Ehepaar nimmt Abstand vom zukünftigen Pflegesohn. Aber die strenge Beamtin vom Jugendamt gibt nicht auf und sucht für Mike einen Platz in einem Kinderheim. Dorthin will der verzweifelte Junge auf gar keinen Fall! Also macht er sich in der Nacht heimlich aus dem Staub – in der Hoffnung, Hilfe bei seiner Mutter zu finden.

Pressestimmen


"Obwohl in einer durchaus realistischen Welt angesiedelt, hat der Film viele Elemente eines Märchens und wartet deshalb auch mit einem richtig schönen Happy End auf." (film.at)

film.at , o.V.