Das kleine Gespenst


Originaltitel: s'chline Gspängst
Internationaler Titel: The Little Ghost
Trailer
92 min
Blickpunkt Deutschland
2013
2013
Deutschland, Schweiz
ab 6 Jahre
Prädikat wertvoll
Welturaufführung
Regisseur: Alain Gsponer
Drehbuch: Martin Ritzenhoff, nach dem Buch von Otfried Preußler
Darsteller: Uwe Ochsenknecht, Jonas Holdenrieder, Emily Kusche, Nico Hartung, Carlos Richter


Weitere Informationen
Kamera
Matthias Fleischer
Schnitt
Mike Schaerer
Produktion
MDM, ZDF, Claussen + Woebke + Putz Filmproduktion, Zodiac Pictures Ltd.

Jede Nacht, mit dem zwölften Glockenschlag, wacht das kleine Gespenst von der Burg Eulenstein auf und geht auf Erkundungstour. Punkt um eins wird es – ohne es zu wollen – todmüde und schläft in seiner Eichenkiste oben auf dem Dachboden ein. Doch wie gern würde das kleine Gespenst einmal am Tage durch die Burg geistern können. Sein Freund, der Uhu Schuhu, kann auch nicht helfen. Er weiß nur, dass jeder Geist eine Uhr hat, die seine Zeit regelt. Also stellt das Gespenst alle Uhren vor und tatsächlich … es klappt! Mittags um zwölf wacht es auf und sieht zum ersten Mal die Welt im Lichte der Sonne. Aber dann passiert etwas Merkwürdiges mit ihm – die Sonnenstrahlen färben es pechschwarz. Doch es kommt noch schlimmer! Nun ist das Gespenst für alle Menschen sichtbar und verbreitet Angst und Schrecken in der ganzen Stadt. Sogar den Festumzug zur 375-Jahrfeier der Stadt Eulenberg bringt es durcheinander. Die Feuerwehr und die Polizei sind bereits hinter dem „schwarzen Unbekannten“ her, was soll es nur tun? Ob ihm der Uhu Schuhu und die Kinder Karl, Marie und Hannes helfen können, wieder ein Nachtgespenst zu werden? Der Spielfilm basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler aus dem Jahr 1966.