Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
26. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

9. – 16.10.2021

Am Himmel der Tag


Originaltitel: Am Himmel der Tag
Internationaler Titel: Breaking Horizons
Trailer
89 min
Blickpunkt Deutschland
2013
2012
Deutschland
ab 15 Jahre
Regie: Pola Beck
Drehbuch: Burkhardt Wunderlich
Cast: Aylin Tezel, Henrike v. Kuick, Tomas Lemarquis, Godehard Giese, Marion Mitterhammer

SCHLINGEL-Jahr

2013 | Blickpunkt Deutschland


Weitere Informationen
Kamera
Juan Sarmiento G.
Schnitt
David J. Rauschning
Musik
Ninca Leece
Produktion
HFF Konrad Wolf, ALINFilmproduktion/Berlin, Osiris Media/Berlin, ARTE/Strasbourg

Lara ist 23 und studiert Architektur. Doch ihr Studium interessiert sie nicht, obwohl sie kurz vor dem Abschluss steht. Auch das wilde Nachtclubleben, das sie bisher immer mit ihrer besten Freundin Nora genossen hat, langweilt sie. Aber was will sie, was ist ihr wichtig im Leben? Fotografieren vielleicht? Sie weiß es nicht, und auch mit ihrer Freundin kann sie über solche Fragen nicht sprechen. Als sich Lara wieder einmal von Nora überreden lässt, ins „Cassia“ zu gehen, endet diese Nacht – wie so oft – im Bett eines Mannes. Diesmal im Bett des hübschen Barkeepers, dessen Namen sie noch nicht einmal kennt. Kurze Zeit darauf ist klar, Lara ist schwanger! Nach anfänglichen Zweifeln entscheidet sie sich für das Kind. Gegen die Einwände ihrer Mutter, gegen das Unverständnis, dass ihr Nora entgegenbringt. Sie beginnt, sich auf das Baby zu freuen und es als Chance für ihr eigenes Leben zu begreifen. Glücklich genießt sie ihre Rolle als werdende Mutter, renoviert ihre Wohnung, richtet ein Kinderzimmer ein, kauft Babysachen. Doch im sechsten Monat stirbt ihr Kind. All ihre Hoffnungen, ihre Lebenspläne sind zerstört. Lara will und kann das nicht wahrhaben und kämpft verzweifelt um ihren Traum.