Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
26. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

9. – 16.10.2021

Farben im Kopf


Originaltitel: Hai zi de tian kong
Internationaler Titel: Colourful Mind (Children's Sky)
95 min
Kinderfilm
2009
2009
China
ab 9 Jahre
2009 | Europäische Erstaufführung
Regie: Chen Kun Hou
Drehbuch: Chen Ching Hui
Cast: Chen Zhi Kai

SCHLINGEL-Jahr

2009 | Kinderfilm


Weitere Informationen
Kamera
Chiang Shen-Feng
Schnitt
Sao Yu-Kuan
Musik
Chen Yang
Produktion
Du You Ling, Wu Jun kai, Zhou You Ting, Shown Chen, Michelle Ye-Fong

Der kleine Ah-Ming Goo wächst auf einer Teeplantage irgendwo in China auf. Obwohl seine Eltern hart arbeiten, leben sie sehr ärmlich. Während der Sommerferien muss Ming mit aufs Feld. Als das neue Schuljahr beginnt, eröffnet der neue Zeichenlehrer Yun Tiam Kuo einen Kunstkurs. In diesen werden aus jeder Klasse zwei Schüler entsandt. Ziel ist es, die jungen Talente auf den Landesmalwettbewerb vorzubereiten. Ming will unbedingt in diesen Kurs. Und da seine Klassenkameraden wenig Interesse zeigen, darf er daran teilnehmen. Mings Vater hat für die Begeisterung seines Sohnes kein Verständnis und erst recht nicht, als der Junge einen neuen Malkasten möchte. Er sagt: „Kunst ist etwas für Reiche!“ Und wenn der Vater Ah-Ming auf der Plantage braucht, lässt er ihn auch nicht zur Schule. Der Junge ist von Yun Tiam Kuo ebenso begeistert wie dieser von Ming. Er mag die unkonventionelle Art, die Welt um sich herum wahrzunehmen und darzustellen. Aus diesem Grund schlägt er ihn zur Teilnahme am Wettbewerb vor. Doch ganz gegenteilig sieht es das Lehrerkollegium, im Speziellen der Schulleiter. Ihm sind Ah-Mings Zeichnungen zu wild, zu wenig kunstvoll. Enttäuscht zieht sich der Junge zurück. Da aber Kuo vom Talent Mings überzeugt ist, meldet er ihn eigenmächtig beim weltweiten Malwettbewerb an. Seinen Erfolg kann Ah-Ming Goo nicht mehr genießen. Er erkrankt an einer schweren Lungenentzündung und stirbt. Doch sein Lehrer und sein Mitschüler werden sein Andenken bewahren.