Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Kleines Herz


Originaltitel: Trái Tim Bé Bong
Internationaler Titel: The Little Heart
86 min
Jugendfilm
2008
2008
Vietnam
ab 15 Jahre
Regie: Nguyen Thanh Van
Drehbuch: Nguyen Quang
Cast: Mai Nguyen Lan Ha, Minh Hong Kim Hanh, Chay Hong Anh, Chay Nguyen Xuan, Chi Maika Thanh

SCHLINGEL-Jahr

2008 | Jugendfilm


Weitere Informationen
Kamera
Nguyen Huu Tuan
Schnitt
Hoang Thi Dinh
Musik
Banh Bac Hai

Mai, 17 Jahre alt, lebt gemeinsam mit ihren drei Geschwistern und der Mutter in armen Verhältnissen in einem Dorf mitten in Vietnam. Da der Vater stets Schulden macht, obwohl er nicht mehr bei ihnen, sondern bei seiner Freundin wohnt, und die Mutter dem Alkohol mehr als zugetan ist, geht es der Familie immer schlechter. Um diesem Elend zu entfliehen, möchte Mai gern nach Saigon gehen und ihr Geld als Näherin verdienen. Sie bittet Tante Thom, eine Nachbarin, um Hilfe. Diese hat viele Bekannte in der Stadt und kann bestimmt helfen. Tatsächlich vermittelt die Frau das Mädchen in die Stadt. Dort angekommen, landet Mai im Bordell. Tante Thom hat das Mädchen ohne ihr Wissen und ihre Zustimmung dorthin verschachert. Mai begreift langsam und versucht zu fliehen. Doch die Häscher fangen sie wieder ein. Schließlich ist sie gezwungen, sich zu verkaufen. Das Geld schickt sie nach Hause. In ihren Briefen schreibt sie, dass es ihr gut gehe. Die wahren Umstände verschweigt sie. Als Mai erfährt, dass auch ihre jüngere Schwester mit Tante Thoms Hilfe nach Saigon will, macht sie sich auf den Heimweg. Er ist für Mai sehr beschwerlich und raubt ihr fast die letzte Kraft, denn sie hat Aids – angesteckt bei der „Arbeit“.