Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Zwerg Nase


Originaltitel: Zwerg Nase
Internationaler Titel: Longnose the Dwarf
89 min
Blickpunkt Deutschland
2008
2008
Deutschland
ab 8 Jahre
Regie: Felicitas Darschin
Drehbuch: Egbert van Wyngaarden, Felicitas Darschin, nach dem Märchen von Willhelm Hauff
Cast: Michael Markfort, Mechthild Großmann, Justus Kammerer, Markus Majowski, Inga Busch

SCHLINGEL-Jahr

2008 | Blickpunkt Deutschland


Weitere Informationen
Kamera
Axel Block
Schnitt
Thomas Kohler
Musik
Sami Hammi

Jakob lebt mit seinem Vater in einer kleinen Stadt. Sein Vater ist Schuhmacher und seine Mutter verkauft Gemüse und Kräuter auf dem Markt. Jakob selbst ist ein hübscher, wohlgestalteter Knabe. Gern begleitet er sie auf den Markt. Eines Tages kommt ein altes Weib an ihren Gemüsestand. Nachdem sie alle Waren begrabscht hat, zetert sie über die angeblich schlechte Qualität. Während Jakob sich sofort darüber aufregt und sie beschimpft, bleibt die Mutter ruhig. Die Alte erwirbt dann doch noch ein paar Kohlköpfe, und Jakob muss ihr den Korb nach Hause tragen. Bei sich zu Hause bietet die alte Frau Jakob eine Suppe an. Er isst sie und glaubt, einzuschlafen und zu träumen. Jakob bleibt sieben lange Jahre bei der Frau und lernt das Kochen. Als er eines Tages an einem besonderen Kraut riecht, wacht er auf und läuft schnell weg. Zu Hause erkennt den Jungen keiner. Sogar seine Eltern jagen ihn weg. Jakob ist verzweifelt, denn er weiß nicht, wie lange er von Zuhause weg war und dass er jetzt ein hässlicher kleiner Zwerg mit einer riesenlangen Nase ist.