Abseits für Gilles


Originaltitel: Buitenspel
Internationaler Titel: Gilles
Trailer
85 min
Kinderfilm
2006
2005
Belgien
ab 9 Jahre
Prädikat besonders wertvoll
2006 | Deutsche Erstaufführung
Regie: Jan Verheyens
Drehbuch: Ed Vanderweyden
Cast: Ilya Van Malderghem, Filip Peeters, Joke Devynck, Peter Bulckaen, Kris Piekaerts

SCHLINGEL-Jahr

2006 | Kinderfilm


Weitere Informationen
Kamera
Danny Elsen
Schnitt
Phillipe Ravoet
Musik
Jan Leyers
Produktion

Jedes Wochenende jubeln Tausende stolzer und nervöser Fußballväter ihren Fußballsöhnen zu. Einer von ihnen ist Bert. Sein 12jähriger Sohn Gilles, ein talentierter und leidenschaftlicher Fußballer, träumt davon, einmal ein „Roter Teufel“ (Mitglied der belgischen
Nationalmannschaft) zu sein. Papa Bert feuert seinen Sohn nicht nur bei den Spielen an, er ist auch dessen persönlicher Trainer. Aber dann stirbt Bert unerwartet. Für Gilles eine schwere Zeit, in dem sich sein Leben radikal umkrempelt. Wer wird ihn nun trainieren, und was wird aus der Karriere bei den Roten Teufeln? Doch für Gille lebt sein Vater stets bei ihm. Das ist für den Jungen sehr wichtig, denn der Vater trainiert ihn immer noch. Bald steht das entscheidende Fußballspiel an mit den „TeufelScouts“. Für Gilles türmen sich neue Schwierigkeiten auf, und die Tipps des Vaters sind nicht immer die richtigen ...

Pressestimmen


"In "Abseits für Gilles" wird jedoch der Handlungsschwerpunkt auf das familiäre Schicksal gelegt, um dieses aus kindlicher Sicht zu behandeln. Gilles muss während des Films lernen, sich in der neuen Situation zurechtzufinden, um schließlich den Tod seines Vaters akzeptieren zu können. Trotz der herben Tiefschläge, die Gilles erleiden muss, wirkt der Film jedoch nie erdrückend oder niederschlagend auf die jüngeren Zuschauer." (Jens Hamp, critic.de)

critic.de , Jens Hamp