Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Ein nasser Hund


Originaltitel: Ein nasser Hund
Internationaler Titel: Wet Dog
102 min
Blickpunkt Deutschland
2021
2020
Deutschland
ab 16 Jahre
2021 | Chemnitzer Festivalpremiere
Regie: Damir Lukacevic

SCHLINGEL-Jahr

2021 | Blickpunkt Deutschland


Weitere Informationen

Als Soheil mit seiner Familie nach Berlin-Wedding zieht, fällt ihm die Eingewöhnung zunächst schwer. Durch seine illegalen Graffitis findet er dennoch neue Freunde: die Mitglieder der kriminellen Bande „Wedding Tigers“ rund um den Anführer Husseyn. Aufgrund seines Aussehens halten sie Soheil für einen Araber und nehmen ihn als ihren neuen Bruder bei sich auf. Sie sind antisemitisch geprägt und planen, neben kleineren Bandenkämpfen, einen Überfall auf einen jüdischen Juwelier. Soheil lässt sich von der Gruppendynamik mitreißen und verleugnet seine jüdische Herkunft. Außerdem verliebt er sich in Selma, ein türkisches Mädchen aus seiner Schule. Doch der Druck, sein Geheimnis zu wahren und seine Identität zu verleugnen, wird zunehmend größer. Er wird zwar immer tiefer in einen Strudel aus Gewalt und Lügen hineingezogen, aber die Konsequenzen einer Enthüllung seines Geheimnisses wären schlimmer. Soheil wird immer unsicherer, wer er eigentlich ist: „Für die Araber bin ich ein Jude, für die Deutschen ein Kanacke und für die Juden ein Terrorist aus dem Wedding.“ Kann er am Ende sein wahres Ich erkennen?