Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
26. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

9. – 16.10.2021

Piola


Originaltitel: Piola
Internationaler Titel: Piola
100 min
Jugendfilm
2020
2020
Chile
ab 15 Jahre
2020 | Deutsche Erstaufführung
Regie: Alejandro Pérez

SCHLINGEL-Jahr

2020 | Jugendfilm


Weitere Informationen

In Quilicura, einem Stadtteil von Santiago, lebt Martín in den Tag hinein. Sein häusliches Umfeld wird immer schwieriger, die Familie muss schon wieder in eine noch kleinere Wohnung umziehen, weil das Geld nicht reicht. Martíns Traum von einer Karriere als Rap-Musiker interessiert niemanden und in der Schule läuft es eher schlecht als recht. Charly arbeitet in einem Schnellimbiss. Von seinem kargen Verdienst kann er nicht einmal den Unterhalt für den kleinen Sohn aufbringen, der bei der Mutter lebt. Die Freunde entfliehen ihrem tristen Alltag durch Musik und Drogen, verbunden durch ein starkes Gefühl der Zusammengehörigkeit. Sol ist auf der verzweifelten Suche nach ihrem entlaufenen Hund und sie selbst würde ihrem Leben am liebsten auch entfliehen. Stress mit der überfürsorglichen Mutter und die geheime Liebe zu einer Frau machen ihren Alltag kompliziert und chaotisch. Als sie wieder einmal die Straßen nach ihrem vierbeinigen Freund durchstreift, trifft sie auf Martín und Charly, die in den Bergen gerade einen geladenen Revolver gefunden haben. Was lange wie ein zufälliges Aufeinandertreffen wirkt, entfaltet plötzlich eine ganz eigene Dynamik.