11.02.19

Wir nehmen Abschied von Václav Vorlíček

Anfang Februar mussten wir Abschied nehmen von einem der wichtigsten Wegbereiter des tschechischen Märchenfilms, Václav Vorlíček. Es macht mich traurig, aber ich bin überströmt von wundervollen Erinnerungen. Er bleibt ein großer Regisseur und ein lieber Freund. Ich denke gern zurück an unser erstes Treffen beim befreundeten Partnerfilmfestival in Zlín vor fast 20 Jahren. Seine Gabe, Menschen mit Geschichten zu begeistern war nicht nur im Film, sondern auch in seiner Rhetorik einmalig. Natürlich war Václav auch immer wieder beim SCHLINGEL zu Gast: zum ersten Mal 2002 als Mitglied der Internationalen Jury, 2006 ehrten wir ihn mit dem Ehrenschlingel für sein filmisches Schaffen. Das Medienecho war enorm, viele Wegbegleiter kamen zum Gratulieren nach Chemnitz. 2012 lag unser Programmschwerpunkt auf der Tschechischen Republik – traditionell bedingt stehen ohnehin Produktionen des geopolitischen Osteuropas im Fokus des SCHLINGEL, in diesem Jahr aber sollte das Nachbarland noch einmal eine besondere Erwähnung finden. Natürlich durfte auch Václav hier nicht fehlen. Er war ein einzigartiger Filmemacher, der generations- und sprachgrenzenüberschreitend bewegte, weit vor 1989 Brücken zwischen Ost und West zu bauen vermochte und den man dank seiner zauberhaften Produktionen nie vergessen wird.