Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
18.03.14

SCHLINGEL-Team begleitet Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich nach Tokio

Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, reist diese Woche nach Japan. Stationen werden Tokio, Yonezawa, Nagoya und Osaka sein. Auch ein Team des Internationalen Filmfestivals SCHLINGEL ist vom 19. bis 26. März dabei und gestaltet in Tokio neben dem weltberühmten Gewandhausorchester Leipzig das kulturelle Begleitprogramm des Ministerpräsidenten, in dessen Rahmen ein Filmprojekt an der Deutschen Schule Tokyo Yokohama geplant ist.

So sehen hier etwa 75 Kinder der 4. bis 6. Klasse den deutschen Animationsfilm DER SIEBENTE RABE, der im Rahmen des 16. SCHLINGEL 2011 in Chemnitz seine Weltpremiere feierte. Der Dresdner Regisseur Klausjörg Herrmann wird vor Ort sein, mit den Schülerinnen und Schülern über das Gesehene sprechen sowie mehrere Workshops zum Thema Animationsfilm in Silhouetten-Technik durchführen, in denen die Schülerinnen und Schüler in acht Teams ihren eigenen Animationsfilm produzieren werden.

Das Ergebnis wird dann dem Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich präsentiert, der am 25. März in der Deutschen Schule in Tokio haltmacht. Hier will er mit den Kindern und Jugendlichen zu Film und Projekt ins Gespräch kommen.

Festivalleiter Michael Harbauer freut sich auf das Treffen: „Als wir die Anfrage der Sächsischen Staatskanzlei erhielten, das kulturelle Begleitprogramm für den Ministerpräsidenten in Tokio zu gestalten, fiel uns sofort ein Filmprojekt um den sächsischen Film DER SIEBENTE RABE ein. In der Fachliteratur wird der Silhouetten-Film als deutscher Beitrag zur Entwicklung der Weltfilmkunst gewürdigt. Gern würden wir das aufgreifen und eine Einführung in die besonderen Gestaltungs- und Deutungsweisen dieser Technik geben.“

Darüber hinaus sind vom SCHLINGEL-Team Gespräche mit dem Goethe-Institut sowie dem Kinderfilmfestival Tokio geplant, um künftige gemeinsame Projekte auszuloten bzw. um den gegenseitigen Austausch deutscher und japanischer Filme zu fördern.

Doch nicht nur Japan steht für die SCHLINGEL-Mitarbeiter in der nächsten Zeit auf dem Programm, auch Reisen nach Russland, Tunesien und innerhalb Deutschlands sind geplant. So weilt Projektkoordinatorin Gritt Langer vom 22. bis 26. März auf Einladung des Goethe-Instituts sowie mit Unterstützung von German Films in Nowosibirsk, wo sie im Rahmen einer SCHLINGEL-Matinee an vier Tagen sechs SCHLINGEL-Filme der 18. Edition präsentiert. In einem Seminar wird sie zudem als Referentin vor russischen Pädagoginnen und Pädagogen zur Verwendung von Filmen im Unterricht sprechen.

Programmberater Marcel Maiga reist indes vom 23. bis 29. März nach Sousse/Tunesien, wo er das dortige Kinder- und Jugendfilmfestival besucht, um nach Filmen für das SCHLINGEL-Programm Ausschau zu halten, während Festival-Assistentin Marion Schöffler vom 27. bis 29. März in die Fachjury des Internationalen Kinderkinofestivals Kikife in Schwäbisch-Gmünd berufen wurde und mit anderen Fachleuten über die Vergabe des Hauptpreises entscheidet.

Pressekontakt:

SÄCHSISCHER KINDER- UND JUGENDFILMDIENST E.V.
SCHLINGEL Internationales Filmfestival für Kinder und junges Publikum
Christin Franz, M.A. | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Neefestraße 99 | 09119 Chemnitz