Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
04.12.21

SCHLiNGEL @ Peloponnes

So sehr Festivaldirektor Michael Harbauer gerne ein jedes Filmfestival weltweit mitnehmen würde, manchmal geht das nicht. Wie gut, wenn man Menschen in seinem Team hat, die diese Aufgabe nur zu gerne übernehmen. Während der Festivaldirektor also nach seiner Reise nach Kirgisistan eine kleine Pause einlegt, freut sich unser Festivalagent und langjähriger Freund des SCHLiNGEL, Volker Petzold umso mehr am 24. Olympia International Film Festival for Children and Young People auf der Halbinsel Peloponnes, Griechenland teilzunehmen.

Vom 27.11 bis 04.12 war er Teil der internationalen „Kids & Docs“ Jury vor Ort und durfte sich gemeinsam mit vier Kollegen ganze 29 Produktionen ansehen. Der Fokus dieser Jury liegt nicht auf den Spielfilmen, sondern, wie der Name schon sagt, auf der Sichtung der zahlreichen Dokumentationen im Programm. Schließlich konnten nur drei davon eine Auszeichnung erhalten: bester Dokumentarfilm wird School of Hope von Mohamed El Aboudi  (Finnland, Frankreich, Marokko, USA, 2020). Doch auch der kurze, 20-minütige Desert Dogs von Samuel Morris (Schweiz, 2020) hat es in sich und erhält eine Auszeichnung, ebenso wie der deutsche Regisseur Franz Böhm für seine Vision von Dear Future Children (Deutschland, UK, Österreich, 2021). Dass die Wahl schwer fiel, sieht man bei einem Blick auf die Liste der Gewinner, denn die Jury ließ es sich nicht nehmen auch drei lobende Erwähnungen zu verteilen.

Unterstützt wurde Volker Petzold online von der Chemnitzer Schülerin Alma Schilder, die mit sechs weiteren Jugendlichen Teil der International Youth Jury war und die zwei besten Kurzfilme bestimmen durfte.