Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
24.10.21

SCHLiNGEL @ Budapest

Nach dem SCHLiNGEL ist vor dem SCHLiNGEL – oder so ähnlich. Unser Festivaldirektor Michael Harbauer steht jedenfalls nie still. Kaum eine Woche nach Bekanntgabe der Preisträger des diesjährigen Chemnitzer Kinder- und Jugendfilmfestivals ist er bereits wieder außer Lande. Seine erste Reise vor der nächsten, der 27. Ausgabe des SCHLiNGEL, führt ihn nach Budapest zum Internationalen Filmfestival für Kinder und junges Publikum Cinemira KIDS.

Nunmehr zum vierten Mal können sich die Organisatoren der Cinemira freuen, dass ihr Filmfestival stattfindet. Geteilt in zwei Kategorien: Cinemira TEENS & Cinemira KIDS versucht auch dieses Festival ähnlich zum SCHLiNGEL einen Bogen zu spannen, der die ganze große Bandbreite der Kinofilme für junges Publikum abdecken soll. Mit Filmen für Jugendliche ab 13 Jahren lockt die TEENS-Edition, die bereits Anfang des Monats stattfand. Zur KIDS-Edition ist nun eben auch Festivaldirektor Michael Harbauer eingeladen. Nicht nur das – er ist gleichzeitig Teil der diesjährigen ECFA-Jury: gemeinsam mit Felix Vanginderhuysen und Jo-Anne Blouin, zwei altbekannten Freunden und Größen des Chemnitzer SCHLiNGEL, küren sie den diesjährigen Gewinner. Der norwegische, animierte Kurzfilm „Tomte und der Fuchs“ stimmt alle auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein und erhält eine Auszeichnung.

Doch nicht nur das Kino lockt mit verheißungsvoll gemütlichen Sitzen und weihnachtlicher Vorfreude. Auch die Sonne gibt ihr Bestes und zieht die Teilnehmer nach draußen. Hier entstehen Verknüpfungspunkte, Momente zum Austausch, Möglichkeiten für Anregungen, Kritik, neue Ideen. Und so bietet Cinemira in Budapest den idealen Rahmen eines kleinen Get-together mit bekannten aber auch neuen Gesichtern, um die Weichen zu stellen für die Zukunft europäischer Kinderfilmfestivals.