30.11.20

Michael Harbauer wird Board-Member der CIFEJ

Die Förderung von Kinder- und Jugendfilmen aus aller Welt ist seit 25 Jahren die Herzensangelegenheit von Michael Harbauer, Festivalleiter des SCHLINGELs. Sichtbar wird dies in Chemnitz vor allem in der Woche vor den Herbstferien, wenn tausende Schülerinnen und Schüler in die Kinos stürmen, um besondere Filme aus aller Welt zu sehen. Das Team um den Cineasten ist jedoch das ganze Jahr und weltweit aktiv. Nun wurde Michael Harbauer gestern (Sonntag) zum Mitglied des „Board of Directors“ des „Centre international du film pour l’enfance et la jeunesse“ (abgekürzt als  CIFEJ)  bzw in englischer Sprache: „International  Centre  of  Films  for  Children  and  Young  People” gewählt.

„Ich freue mich über die Wahl und auf die Arbeit für die CIFEJ. Besonders in diesem Jahr sind Netzwerke wie die CIFEJ unentbehrlich, um Kontakte nicht abreißen zu lassen. Gerade jetzt gilt es sich gemeinsam dafür einzusetzen, dass Film und gerade Produktionen für die junge Generation Kultur- und Sprachgrenzen überwinden können.“, so der Festivalleiter. „Film besitzt die Gabe, die Welt mit fremden Augen zu betrachten. Gerade dieser Perspektivwechsel ist es, der es schafft Vorurteile abzubauen und Ressentiments erst gar nicht aufkommen zu lassen.“, meint Michael Harbauer weiter.

Die CIFEJ ist das einzige globale Netzwerk von Fachleuten für audiovisuelle Medien, die sich an Kinder und Jugendliche richten. Das Ziel der CIFEJ ist, die Produktion dieser Medien zu fördern, die kulturell vielfältig, künstlerisch, pädagogisch, informativ und gleichzeitig unterhaltsam sind. Im Zentrum steht dabei immer, dass die Produktionen sich gezielt an Kinder und Jugendliche richten.

Michael Harbauer erhielt mit 44 aus 50 möglichen Stimmen die zweithöchste Zustimmung. Das neue Board umfasst 7 Mitglieder aus Griechenland, Iran, USA, Spanien, Indien, Mauritius und mit dem Festivalleiter aus Chemnitz nun auch aus Deutschland.

Weitere Informationen sind unter www.cifej.com zu finden.