28.01.20

Filmfestival SCHLINGEL in Havanna zu Gast

Michael Harbauer, Leiter des in Chemnitz beheimateten Internationalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL, reist heute nach Kuba, um dort das 1. Internationale Filmfestival zur audiovisuellen Bildung von Kindern und Jugendlichen zu besuchen.

Gegründet wurde es auf Initiative verschiedener lokaler Ministerien, Netzwerke und Stiftungen. Hauptaustragungsort ist Havanna, parallel dazu findet das Festival noch in weiteren Provinzen des Inselstaates statt. Dem vorausgegangen war bereits im Dezember 2018 eine Konferenz in Havanna, auf der sich der SCHLINGEL-Chef mit anderen Festivalorganisatoren, Filmemachern und Wissenschaftlern traf und zu internationalen Kooperationsmöglichkeiten zwischen Kinder- und Jugendfilmfestivals austauschte.

Beim Festival präsentiert Michael Harbauer die beiden deutschen Produktionen SUPA MODO und ROCCA VERÄNDERT DIE WELT. Die Filme liefen in den letzten beiden Jahren im Programm des SCHLINGEL. Erstgenannter wurde als beste deutsche Koproduktion mit dem Kinder- und Jugendfilmpreis des Goethe-Instituts ausgezeichnet. Unterstützt wird die Reise von der Sächsischen Staatskanzlei, der Mitteldeutschen Medienförderung MDM sowie der Deutschen Botschaft Havanna. Begleitet wird er von der Programmgeschäftsführerin des KiKA, Dr. Astrid Plenk, die zum Angebot des öffentlich-rechtlichen Kinder- und Jugendsenders sprechen wird.

Das Festivalprogramm ist breit gefächert. Neben den Vorführungen der zwei deutschen sowie weiterer neun spanischer Produktionen, sind auch Kurzfilmprogramme zu sehen. Von Kindern produzierte Filme sind ebenso vertreten wie Workshop-Angebote für Schülerinnen und Schüler nebst Lehrern. Eine Ausstellung, Konzerte sowie Vorträge und Konferenzen runden das Angebot ab. Hierfür werden mehr als 20 Professoren aus Argentinien, Brasilien, Bolivien, Deutschland, Kanada, Mexiko und Spanien erwartet.