09.12.19

Film ab auf den Kinderstationen der Kliniken Chemnitz & Zwickau

Mit einer neuen Veranstaltungsreihe im Fachbereich Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Chemnitz bietet das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL kleinen Patienten und deren Besuchern Filmvorführungen im Krankenhaus an. Die Filme werden ab sofort einmal monatlich präsentiert.

Los ging es am Donnerstag, 5. Dezember, 16 Uhr mit der niederländisch-belgischen Koproduktion ALFIE, DER KLEINE WERWOLF. Darin wurde die Geschichte des kleinen Alfies erzählt, der sich wahnsinnig auf seinen siebten Geburtstag freut. Seine Adoptiveltern und Stiefbruder Timmie stecken mitten in den Geburtstagsvorbereitungen, als etwas Ungewöhnliches passiert. Punkt 0 Uhr verwandelt sich Alfie plötzlich in ein Werwolfkind. Doch wie soll er das nun seiner Familie beibringen?

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Reha-aktiv GmbH, die erstmals auch Kooperationspartner des diesjährigen SCHLINGEL war: „Mit unserem Kind-aktiv-Zentrum in Chemnitz begleiten wir bereits seit vielen Jahren Kinder mit Handicap und deren Familien. Dabei sind wir natürlich auch häufig in Krankenhäusern. Wir wissen also auch, wie dankbar Kinder für eine Abwechslung sind, wenn sie nicht gleich wieder nach Hause können. Mit dem Kinderkino-Projekt können wir monatlich einen kleinen Höhepunkt schaffen, der Eltern und Kinder gleichermaßen einen besonderen Moment der Nähe bietet“, erklärt Stefan Reisz, Pressesprecher der Reha-aktiv GmbH.

Nicht nur das Klinikum Chemnitz soll von der neuen Kooperation profitieren, auch am Heinrich-Braun-Klinikum in Zwickau wurden die kleinen Patienten mit filmischen Erlebnissen verwöhnt. Festivalleiter Michael Harbauer: „Unser sachsenweites Netzwerk ermöglicht es, mit mobiler Vorführtechnik die kleinen Patientinnen und Patienten direkt vor Ort zu erreichen und ihnen mit SCHLINGEL-Filmen vergangener Editionen Spaß, Freude und Abwechslung vom Klinikalltag zu bescheren.“ Veranstaltungsbeginn war hier am Samstag, 7. Dezember, 14 Uhr. Nach einem weihnachtlichen Kurzfilmprogramm für die Jüngsten, schloss sich 14.45 Uhr die Vorführung von DER UNGLAUBLICHE WIPLALA an. Im Film geht es um den neunjährigen Johannes, der eines Abends in der Küche einen kleinen Mann entdeckt. Der stellt sich als „Wiplala“ vor. Er musste aus seinem Reich fliehen, weil er das Zurückzaubern nicht beherrscht. Schon der Familienkater sowie Poet Arthur mussten dies erfahren. Kann Johannes sie retten?