Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
vote_*Speichern des Voting-Status in einem Video.Januar 2038
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
01.11.09

Deutsche Filme erobern den Osten...

Im Rahmen des Kulturprojektes „Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung“ präsentierte sich das Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL Ende Oktober in der Hauptstadt von Sachsens Partnerprovinz Hubei, Wuhan im Osten Chinas. Michael Harbauer, Direktor des Internationalen Filmfestivals SCHLINGEL, war Teil einer mehrköpfigen Delegation aus Vertretern der sächsischen Filmszene, die unter Leitung des Landtagspräsidenten Matthias Rößler im Fernen Osten international bekannte sächsische Festivals und Institutionen vorstellten.

So stand beispielsweise eine Podiumsdiskussion zum Thema „Film ohne Grenzen“, veranstaltet vom Goethe-Institut Peking, auf dem Plan. Zudem präsentierte Michael Harbauer in mehreren Schulen, u.a. in der Wuhan Changging No.1 School sowie in der Wuhan Foreign Languages School (WFLS) die deutschen Streifen „Die Blindgänger“ und „Der Dolch des Batu Khan“. Erst kürzlich wurde die WFLS in das Förderprogramm „Schulen: Partner der Zukunft“ der Bundesrepublik aufgenommen, dessen Ziel es ist, Partnerschulen im Ausland einen Zugang zur deutschen Sprache zu ermöglichen sowie Interesse und Begeisterung für Deutschland und seine Gesellschaft zu wecken. Von seinem Besuch in China zog der Festivaldirektor Michael Harbauer eine positive Bilanz: „Speziell in den Schulen haben wir eine sehr große Affinität für die deutsche Sprache sowie das Deutsche an sich gespürt.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir auch künftig in Wuhan präsent sein werden. Die Wuhan Foreign Languages School veranstaltet jedes Jahr ein Filmfestival der Fremdsprachen. Hier soll u.a. eine Kooperation mit dem SCHLINGEL entstehen. Zudem könnte es beim nächsten SCHLINGEL eine chinesisch-deutsche Jugendjury geben. Die Möglichkeiten einer Kooperation sind äußerst vielfältig und für beide Seiten enorm gewinnbringend.“

„Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung“ ist eine Veranstaltung des Auswärtigen Amtes. Ziel der Reihe ist es, das gegenseitige Verständnis zu fördern sowie die verschiedenen Facetten der Länder der Bevölkerung näher zu bringen. Einen Monat später steht dann Russland ganz im Zeichen des deutschen Films. Ende November fällt in Moskau der Startschuss für die SCHLINGEL- Matinee. In der Niederlassung der Vereinigung Russischer Journalisten "Domshur" direkt im Stadtzentrum am Fuße des Arbat präsentiert der Sächsische Kinder- und Jugendfilmdienst e.V. deutsche Filme im Originalton mit Untertiteln bzw. als Synchronisation. Insgesamt stehen 15 Filme auf dem Spielplan. Die Matinee wird anschließend in Jekatarinburg und Tscheljabinsk fortgesetzt. Unterstützt wird das Projekt vom Goethe Institut Moskau sowie German Films. Für das Chemnitzer Team um Matinee-Initiator Michael Harbauer ist es bereits der vierte Ausflug nach Russland. Jedes Jahr nach dem Filmfestival geht der Veranstalter mit deutschen Wettbewerbsbeiträgen aus dem offiziellen Programm im Ausland auf Reisen. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, die Kenntnis der deutschen Kultur im Ausland zu fördern sowie die internationale kulturelle Zusammenarbeit zu pflegen. Durch die Filme soll so ein umfassendes Bild über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben in Deutschland vermittelt werden.

Pressekontakt

Christin Franz, M.A. // Pressereferentin