Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

Merkliste

Du hast folgende 0 Filme auf Deiner Merkliste

Menü
26. Internationales Filmfestival

für Kinder und junges Publikum

9. – 16.10.2021
07.03.12

Chemnitzer Filmfestival SCHLINGEL zu Gast in Chanty-Mansijsk

Bei sibirischen Temperaturen um die -20 Grad reisten SCHLINGEL-Chef Michael Harbauer und Programmberater Dr. Volker Petzold ins russische Chanty-Mansijsk, um beim internationalen Filmfestival „Duch ognja“ (Der Geist des Feuers) deutsche Produktionen zu zeigen. Das dem Debütfilm gewidmete Festival feierte in diesem Jahr seine 10. Auflage und hatte als Neuerung einen „Klub des Kinder- und Jugendfilmes – Dein Kino“ im Programm. Zu dessen Inhalt und Struktur legte nicht zuletzt der SCHLINGEL den Grundstein.
Im Gepäck hatten die beiden drei lange Spielfilme sowie acht Animationsfilme, die allesamt zur letzten SCHLINGEL-Edition im Oktober 2011 über die Leinwände des CineStar in Chemnitz flimmerten. Sechs der elf Streifen waren sächsische Produktionen, alle wurden im Originalton gezeigt.
Begleitet wurde das SCHLINGEL-Team von Regisseuren wie Jörg Herrmann („Der siebente Rabe“), Christian Werner („Monika“) und Raimo O. Niemi aus Finnland („Der Müllprinz“), die auch im Oktober letzten Jahres beim SCHLINGEL zu Gast waren. Alle waren im städtischen Präsentationsort, dem „Kunstzentrum für begabte Kinder“, gefragte Gesprächspartner und standen auch für Workshops bereit. So beispielsweise Animationsfilmregisseur Jörg Herrmann, der nach der Vorstellung seines Filmes Unterstützung bei der Herstellung eigener kleiner Silhouettenfiguren bot.
Neben Filmvorführungen in der Hauptstadt des autonomen Jugra-Gebietes, die ihren Namen von den dort ursprünglich ansässigen „Chanten“ und „Mansen“ ableitet, präsentierte das Team auch Streifen in der Region um Chanty-Mansijsk: „Während wir zum SCHLINGEL auch mit Gastveranstaltungen beispielsweise nach Schneeberg oder Freiberg gehen, funktioniert das in Russland ähnlich. Einziger Unterschied sind die großen Entfernungen. So mussten wir zwischen zwei Veranstaltungsstätten locker 500 Kilometer zurücklegen.“ Auch von Land und Leuten zeigte sich Festivalleiter Michael Harbauer begeistert: „Mit Russland im eigentlichen Sinn hat die Stadt wenig zu tun. Durch die ansässige Öl- und Gasindustrie zählt Chanty-Mansijsk zu einer der wohlhabendsten Städte Russlands. Dementsprechend hoch ist die Lebensqualität. Dass der SCHLINGEL hier vertreten sein durfte, ehrt uns sehr.“

PRESSEKONTAKT:

Sächsischer Kinder- und Jugendfilmdienst e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Christin Franz M.A.
Neefestraße 99
D - 09119 Chemnitz