23. Internationales Filmfestival

01. - 07.10.2018 in Chemnitz

für Kinder und junges Publikum

News

Hier können Sie sich über die wichtigsten Mitteilungen zum Festival informieren.

23. September 2017
Kategorie: News

Filmfestival SCHLINGEL beginnt am Montag in Chemnitz

Mit der Europäischen Erstaufführung der chilenischen Produktion KLETTERDIEBE (Niñas Araña // Spider Thieves) wird am Montag, den 25.09.2017 im Opernhaus Chemnitz das 22. Internationale Filmfestival für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL in Anwesenheit des Regisseurs Guillermo Helo sowie der Hauptdarstellerin Michelle Mella eröffnet. Der Film erzählt die Geschichte von Avi, Estefany und der schwangeren Cindy, die sich danach sehnen, der Armut in ihrem Slum zu entkommen. Für kurze Zeit scheint sich dieser Traum zu erfüllen – und zwar immer dann, wenn sie als die „Spider Thieves“ in die Apartments der Reichen einbrechen und es sich dort gut gehen lassen. Auch die Oberbürgermeisterin der Stadt Chemnitz, Barbara Ludwig, der Leiter der Abteilung Kunst im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, Thomas Früh, sowie das Mitglied des Medienrates der mitveranstaltenden Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien SLM, Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz, begleiten die Veranstaltung persönlich. Um die 400 Schülerinnen und Schüler aus Chemnitz und Stollberg sowie geladene Gäste aus dem In- und Ausland werden die offizielle Zeremonie verfolgen. 
 
Eine Woche lang flimmern 159 Filme aus 51 Ländern über die Leinwände des CineStar, 126 konkurrieren in den Wettbewerbskategorien Kinderfilm, Juniorfilm, Jugendfilm, Animationsfilm, Blickpunkt Deutschland sowie Kurzfilm um die begehrten Trophäen. Weitere Streifen laufen in der außer Konkurrenz stehenden Sektion Panorama sowie im Kurzfilmprogramm „Nachbarschaft“, das vor zwei Jahren gemeinsam mit den Partnerfestivals in Zlín und Poznań ins Leben gerufen wurde. In der Retrospektive SCHLINGEL-Classics wird an 22 SCHLINGEL-Jahre erinnert, in diesem Jahr mit einem kanadischen Schwerpunkt. Ein Programm in den sich dem Festival anschließenden Herbstferien komplettiert das Angebot.

Um die 900 Produktionen aus 87 Ländern – knapp die Hälfte davon waren kurze Spiel- und Animationsfilme – hat die siebenköpfige Programmkommission in den letzten Wochen gesichtet, um die besten davon für das Festival auszuwählen. Freuen können sich die Besucher beispielsweise auf Produktionen aus Australien, Japan, China, der Mongolei, Afghanistan, Kuba, Brasilien und Chile, aber auch herausragende nationale Filme werden zu sehen sein. So feiert 1 Produktion ihre Internationale Premiere, 2 flimmern erstmals über eine europäische sowie 32 zum ersten Mal über eine deutsche Leinwand. Nach den Vorstellungen stehen die Filmteams für Gespräche zur Verfügung.  
 
Am Ende der Festivalwoche haben dann 11 Fach-, Kinder- und Jugendjurys die Qual der Wahl, die Sieger zu bestimmen und 19 Preise im Gesamtwert von 64.000 Euro zu vergeben. Und auch das Publikum kann wieder mitentscheiden und den Lichtenauer-Publikumspreis ermitteln. Um den Kurzfilm innerhalb des Festivals zu stärken, wurde 2017 eine neue Preisstruktur eingeführt. Damit wird künftig in animierte und reale Kurzfilme unterschieden, wobei jeweils die beste nationale wie internationale Produktion geehrt wird. Die Verleihung der SCHLINGEL-Kurzfilm-Awards erfolgt am 27. September 2017 im Rahmen des Kurzfilmprogramms „Die lange Nacht der kurzen Filme“ im Kino Metropol Chemnitz, während die Preise der langen Spiel- und Animationsfilme am 30. September 2017, ab 17.30 Uhr im Kleinen Saal der Stadthalle Chemnitz vergeben werden.
 
Indem alle Produktionen in ihrer jeweiligen Originalsprache laufen, wird beinahe nebenbei das Interesse für andere Kulturen und fremde Sprachen geweckt. Für die Regisseure, Produzenten und Schauspieler ist die erste Vorführung in einem fremden Land ein überaus spannender Moment. Sie wollen erfahren, ob ihr Film in Deutschland ankommt und dem Publikum gefällt. Jedoch ist es nicht leicht, einen Film richtig zu erfassen, wenn die Schauspieler u. a. Farsi, Filipo oder auch Finnisch sprechen. Damit die Besucher dennoch alles verstehen, gibt es im Kino eine Live-Übersetzung ins Deutsche.
 
Neben den Filmvorführungen gibt es während des SCHLINGEL ein umfangreiches Workshop-Angebot für Kindergärten, Schulen und Horte. Gemeinsam mit seinen Partnern geht das Festival beispielsweise folgenden Fragen nach: Wie funktioniert eine Kamera? Wie führe ich ein Interview mit Mikrofon und Aufnahmegerät? Wie werden Puppen lebendig? Welche Rechte haben eigentlich Kinder? Ergänzt wird das Angebot um ein Coolnesstraining für Kinder und Jugendliche, Infos zum Verfassen von Filmkritiken und der beliebten Kreativmeile. An erlebnisreichen Stationen kann hier gebastelt, gerätselt und entdeckt werden. Die Teilnehmer erfahren wie bewegte Bilder entstehen, welche Tricks es im Film gibt oder wie optische Illusionen funktionieren. Auch Fachbesucher und Pädagogen können sich in eigens für sie konzipierten Tagungen über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Branche informieren. So veranstaltet das Festival auch 2017 eine Fachtagung für Lehrkräfte, in der sich dem Thema „Liebesfilme und deren Stellenwert hinsichtlich ausgewählter Sozialisierungsprozesse bei Kindern und Jugendlichen“ gewidmet wird.

Mit dem in 2017 neu angebotenen SCHLINGEL Industry Forum (gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung (MDM) und der Sächsischen Staatskanzlei) erweitert das Festival sein Angebot für Fachbesucher und schafft damit einen Branchentreffpunkt für die gesamte Kinder- und Jugendfilmszene. So bieten Podiumsdiskussionen, Gesprächsrunden für und mit Filmexperten sowie die Projektwerkstatt ComingSoon exzellente Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken. Mit dem quantitativen und qualitativen Ausbau der Fachangebote für akkreditierte Gäste in den letzten Jahren trägt das Festival seiner überregionalen wie internationalen Bedeutung Rechnung und verzeichnet dadurch eine konstant hohe Zahl an Fachbesuchern aus aller Welt. Veranstaltungsort wird das Oberdeck in der Tuffner Möbelgalerie sein.
 
Und wie immer werden die Besucher im Kino vom SCHLINGEL-Maskottchen empfangen. In diesem Jahr wird es der zehnjährige Frederik sein. Er kommt aus Chemnitz und geht in die 5. Klasse der weiterführenden Montessori-Schule. Zu seinen Aufgaben zählen u. a. die Festivaleröffnung, die Anmoderation der Kinderfilme sowie die Anwesenheit zur offiziellen Preisverleihung.

Insgesamt werden um die 21.000 Besucher erwartet, darunter knapp 300 Fachbesucher aus dem In- und Ausland. Schirmherr des Festivals ist der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich. Mitveranstalter ist die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien SLM.
 
Nicht nur in Chemnitz ist ab dem 25. September das SCHLINGEL-Fieber spürbar, darüber hinaus wird es auch erstmals vom 26. bis 28. September ein paralleles Gastspiel im Filmpalast Astoria in Zwickau geben – mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Chemnitz eG. An den Vormittagen finden Filmvorführungen für die lokalen Gymnasien statt, die Nachmittagsveranstaltungen sind für alle Interessenten offen.

Partner

www.filmverband-sachsen.de
www.chemnitz.de
www.big-cinema.de
www.us-proevent.de
www.saek.de
www.defa-stiftung.de
www.anti-gewalt-buero.de
www.einsiedler.de
www.ikea.com
www.blutspende.de
www.swmb.de
www.chemnitzer-hof.de
www.cinestar.de
www.tu-chemnitz.de
www.slm-online.de
www.ag-animationsfilm.com
www.ecfaweb.org
www.radiochemnitz.de
www.cvag.de
www.defa-stiftung.de
www.sv-sachsen.de
www.auswaertiges-amt.de
www.haus-e.de
www.mdr.de
www.kika.de
www.gartenfachmarkt-richter.de
www.eins.de
www.kletter-zentrum.de
www.volksbank-chemnitz.de
www.galerie-roter-turm.de
www.unicef.de
www.freiepresse.de
www.inpeos.de
www.kdfs.de
www.lichtenauer.com
www.creativclicks.de
www.bjoern-koehler.de
www.bundesregierung.de
www.bjf.info
https://www.tu-chemnitz.de
www.turmbrauhaus.de
www.diamant-rad.de
www.smwk.sachsen.de
www.biendo-hotel.de
www.et-solutions.de
urania-theater.de
www.goethe.de
www.kdfs.de
www.blick.de
www.diaf.de
www.vms.de
www.tillmanns-chemnitz.de
www.german-films.de
www.mdm-online.de
www.sk.sachsen.de